RatSWD @ RSSfeed

Sprachen

  • English
  • Deutsch

Expertisenwettbewerb für NachwuchwissenschaftllerInnen: "Arts and Figures - GeisteswissenschaftlerInnen im Beruf"

Anlässlich des Jahres der Geisteswissenschaften führte der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten in diesem Jahr erneut einen Expertisenwettbewerb durch. Das Thema lautete "Arts and Figures – GeisteswissenschaftlerInnen im Beruf". Die Expertisen beschäftigten sich mit Themen rund um die Chancen von GeisteswissenschaftlerInnen im Arbeitsmarkt und deren Erwerbsverläufen. Aufgrund der der großen Zahl an qualitativ hochwertigen Bewerbungen wurden 14, statt der ursprünglich geplanten 10 Expertisen vom BMBF mit je 10.000 Euro gefördert. Am 27. und 28. November trafen sich in Wiesbaden alle ExpertisenteilnehmerInnen auf der Konferenz "Arts and Figures", um dort ihre Projekte im Rahmen einer Posterausstellung vorzustellen und sich mit anderen KonferenzteilnehmerInnen auszutauschen. Eine Veröffentlichung der Expertisen in Sammelbänden ist Anfang nächsten Jahres geplant.

Geförderte Expertisen:

  • Gunhild Berg:
    Was soll nur aus dir werden?
    Alte und neue Antworten in Berufsratgebern für GeisteswissenschaftlerInnen. Eine qualitative Studie

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Eva Bosbach:
    U.S.Arts and Figures
    Promotion und Beruf von GeisteswissenschaftleInnen in den USA

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Jens Forkel:
    Zwischen Geschichte und Arbeitsmarkt.
    Eine Fallstudie zum Bildungsverlauf wissenschaftlicher Volontäre an den Staatlichen Museen zu Berlin

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Michael Gebel / Johannes Gernandt:
    Soziale Ungleichheit von Geisteswissenschaftlern im Beruf
    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Gabriele Gramelsberger / Kristina Vaillant:
    "Freie ForscherInnen statt Low Budget Academics"
    Entwicklung eines (Berufs-)bildes "Freie ForscherIn" an der Schnittstelle zwischen Universität und Gestaltungsöffentlichkeit

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Carroll Haak / Anika Rasner:
    "Search (f)or Work".
    Der Übergang vom Studium in den Beruf – GeisteswissenschaftlerInnen im interdisziplinären Vergleich

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Sonja Kastner / Annamaria Rucktäschel / Christina Vaih:
    Geisteswissenschaftlerinnen in der PR-Praxis
    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Susanne Kinnebrock:
    Journalismus als Frauenberuf anno 1900.
    Eine inhaltsanalytische Auswertung des biografischen Lexikons "Frauen der Feder" (1898)

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Maria Kräuter / Willi Oberlander / Frank Wießner:
    Zurück in die Zukunft
    Berufliche Chancen und Alternativen für GeisteswissenschaftlerInnen

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Kathrin Leuze / Susanne Strauß:
    Berufliche Spezialisierung und Weiterbildung
    Determinanten des Arbeitsmarkterfolgs von GeisteswissenschaftlerInnen

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Alexandra Manske / Janet Merkel:
    GeisteswissenschaftlerInnen in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Eine Expertise zur objektiven und subjektiven Verortung in einer Arbeitsmarktnische
    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Edith Pichler / Grazia Prontera:
    Geisteswissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund in Beruf und Arbeitsmarkt am Beispiel des wissenschaftlichen Standorts Berlin
    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Manuel Schandock / Nancy Scharpff:
    Erwerbschancen im Wandel der Zeit
    Eine empirische Analyse der Entwicklung des beruflichen Erfolgs von GeisteswissenschaftlerInnen in Deutschland von 1985 bis 2005

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper
  • Carsten Zorn:
    Archäologie der ,neuen Geisteswissenschaften’
    Über Variationsspielräume im Erziehungssystem: Jüngere Diskurse zum Verhältnis von Bildung / Ausbildung in den Geisteswissenschaften als Exempel

    >> Abstract >> Poster >> Working Paper