Logo Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten

Daten nutzen. Wissen schaffen.


Mit diesem Titel greift die 6. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten (6|KSWD) die Frage nach den besten Möglichkeiten im Umgang mit den wachsenden und für die Wissenschaft zugänglichen Datenmengen auf.

Komplexe gesellschaftliche Phänomene – wie der Zusammenhalt der Gesellschaft, demographischer Wandel oder auch die Klimaveränderung – bedürfen einer umfassenden empirischen Analyse. Die Voraussetzungen hierfür sind gut wie nie. Das Potential von Daten zu nutzen, bedeutet auch von deren wachsender Vielfalt Gebrauch zu machen. Neue Arten von Daten und ein neuer Grad an Tiefenschärfe unterstreichen aber auch die Notwendigkeit eines strukturierten und effizienten Datenschutzes, welcher Analysen ermöglicht und gleichzeitig die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen wahrt.

Die 6. KSWD des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten richtet sich an alle Forschungsdaten-Interessierten aus Wissenschaft, Politik und Datenproduktion, an Forschungsförderer sowie VertreterInnen der Forschungsinfrastrukturen. Unser Ziel ist es, mit der 6.KSWD einen offenen multidisziplinären Austausch zu initiieren. In Plenarvorträgen werden zentrale Diskursfragen wie bspw. der Umgang mit Big Data sowie Datenschutz und Forschungsethik aufgegriffen und in acht thematischen Sessions vertieft.

Begleitende Präsentationen der vom RatSWD akkreditierten Forschungsdatenzentren bieten darüber hinaus einen Überblick über vielfältige Datenbestände und laden zum Austausch über Forschungsprojekte ein.

Die Konferenz bildet zudem den Ausgangspunkt für die nächste Berufungsperiode des RatSWD. Im Rahmen der Konferenz findet auch die Wahl der Berufungsvorschläge der wissenschaftlichen Mitglieder des RatSWD statt.