RatSWD @ RSSfeed

Sprachen

  • English
  • Deutsch

Sekundäranalytische Forschung in der Bildungsforschung

Forum D: Donnerstag 09.02.2017 | 10:50–12:20

Leitung des Forums:
Prof. Dr. Kai Maaz (Abteilungsdirektor Struktur und Steuerung des Bildungswesens, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung) und
Prof. Dr. Beatrice Rammstedt (Abteilungsleiterin Survey Design and Methodology, GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften)

Im Bildungsbereich wurde in den letzten beiden Dekaden eine Vielzahl an Daten zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen erhoben. Das Spektrum reicht dabei von kleinen experimentellen Studien, über große Kohorten vergleichende Surveys, den international vergleichenden LSA-Studien wie IGLU, PISA oder PIAAC bis zu Längsschnittdaten im Mehrkohortendesign. Die Fragestellungen, die mit diesen Fragen adressiert werden können sind von großem wissenschaftlichen, politischen und öffentlichen Interesse. Bislang bergen die vorliegenden Datensätze noch Schätze, die durch Sekundäranalysen noch gehoben werden müssen. In der bildungswissenschaftlichen Forschung ist ein Wandel hin zu einer verstärkten Analyse vorhandener Daten zu beobachten. Das Symposium geht daher den Möglichkeiten der Sekundärdatenanalyse nach, arbeitet die Vorteile heraus und zeigt die Grenzen dieser Analysen für die verschiedenen Adressatengruppen empirischer Befunde auf.

 

Prof. Dr. Corinna Kleinert

Dr. Malte Jansen

Prof. Dr. C. Katharina Spieß

Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D.

Prof. Dr. Kai Maaz

 

 

 

 

 

 

 

Beitragende:

pdfSekundäranalysen mit dem Nationalen Bildungspanel – Nutzung, Potenziale und Herausforderungen
Prof. Dr. Corinna Kleinert (Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe; Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung)


pdfChancen und Grenzen von Sekundäranalytischer Bildungsforschung: Eine beispielhafte Analyse anhand des IQB-Ländervergleichs 2012
Dr. Malte Jansen (Leiter Forschungsdatenzentrum, Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin) und
Prof. Dr. Petra Stanat (Direktorin und wissenschaftlicher Vorstand Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen an der Humboldt-Universität zu Berlin)


pdfFrühkindliche Bildung und Betreuung: Welche Potenziale bringt die Verbindung von Surveydaten auf der Ebene der Individuen und Institutionen?
Prof. Dr. C. Katharina Spieß (Abteilungsleiterin Bildung und Familie, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung)


pdfZusätzliche Berufsorientierung und Bildungsergebnisse für Absolventen der Hauptschule
(Additional Career Assistance and Educational Outcomes for Students in Lower Track Secondary Schools)
Prof. Bernd Fitzenberger, Ph.D. (Humboldt Universität zu Berlin)