RatSWD @ RSSfeed

Languages

  • English
  • Deutsch

Social Impact of the Corona Pandemic

This collection of initiatives that empirically record the effects of the corona pandemic and its control on society is the result of our own research. References to further surveys, their contents or even first results are very welcome. The researchers of the respective institution are exclusively responsible for the contents of the studies. Please write to us at office@ratswd.de.

For a better overview you can filter the studies according to certain criteria.

174 studies

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Alltag in Zeiten des Corona-Virus

Die WZB-Forscher*innen wollen herauszufinden, wie sich die Corona-Pandemie auf gesellschaftliche Bereiche wie Arbeit, Beschäftigung und Familienleben auswirkt.
Sonderforschungsbereich (SFB) 884 "Politische Ökonomie von Reformen" der Universität Mannheim

Mannheimer Corona-Studie

Wir alle in Deutschland sind von der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen betroffen. Die Methodik des German Internet Panel (GIP) bietet eine einzigartige Möglichkeit, diese Auswirkungen tagesaktuell in einer qualitativ-hochwertigen Stichprobe der allgemeinen Bevölkerung zu untersuchen.
Max Planck Institute for Social Law and Social Policy, MEA - Munich Center for the Economics of Aging

Der Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) sammelt europaweite Daten innerhalb der Altersgruppe ab 50 Jahren zu den gesundheitlichen und sozioökonomischen Auswirkungen der Corona-Krise

SHARE erhebt Daten, die eine tiefergehende Erforschung der Situation von älteren Menschen während der Corona-Krise ermöglichen und somit Aufschluss darüber geben können, wie die Älteren die gesundheitlichen und sozioökonomischen Auswirkungen von COVID-19 bewältigen.
GESIS Panel (GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften)

GESIS Panel Special Survey on the Coronavirus SARS-CoV-2 Outbreak in Germany

Sonderumfrage zu Themen wie etwa subjektives Ansteckungsrisiko, selbst getroffene Schutzmaßnahmen sowie Bewertung der politischen Maßnahmen, Umgang mit einer möglichen Ausgangssperre, Vertrauen in Politik und Institutionen, berufliche Konsequenzen, Kinderbetreuung und Medienkonsum.
Universität Hamburg, Ruhr-Universität Bochum, Justus-Liebig-Universität Gießen

Projekt "coronarchiv"

In der Presse und in den sozialen Medien sind Bilder, O-Töne und Videos omnipräsent. Sie dokumentieren, ordnen ein und bewerten. Das "coronarchiv" soll diese zeitgeschichtlichen Dokumente digital sammeln und archivieren.
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Arbeitseinheit Psychologische Diagnostik & Persönlichkeitspsychologie

Befragung zum Umgang mit dem Coronavirus

Ziel der Studie ist es, wissenschaftlich zu analysieren, welchen Einfluss die derzeitige Krisensituation auf die Einstellungen, Gefühle und Verhaltensweisen von Menschen hat. Darüber hinaus können die Ergebnisse Aufschluss darüber geben, welche individuellen und sozialen Faktoren zur Verbreitung eines Virus beitragen können.
Lehrstuhl Elementar- und Familienpädagogik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Kindertagesbetreuung und Familien mit Kita-Kindern in der Corona-Zeit

Durch die Schließung der Kindertagesbetreuung, wie beispielsweise Tagespflegestellen oder Kindertagesstätten, hat sich auch der (Arbeits-)Alltag von pädagogischen Fachkräften stark verändert. Dies ist sowohl für die Familien, als auch für die Fachkräfte mit erheblichen Auswirkungen und großen Herausforderungen verbunden.
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB, Nürnberg) und ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Sonderbefragung des IAB/ZEW Gründungspanels

Im Rahmen der jährlich stattfindenden Befragung von jungen Unternehmen - IAB/ZEW Gründungspanel - durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB, Nürnberg) und des ZEW - Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung findet dieses Jahr eine Sonderbefragung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie statt.
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Familiäre Lernbegleitung

Die Forscher*innen des Arbeitsbereichs Forschungsmethoden und Empirische Bildungsforschung (Westfälische-Wilhelms-Universität Münster) möchten herausfinden, wie Eltern/Erziehungsberechtigte in Nordrhein-Westfalen die Situation der Schulschließung und damit verbundene lernbezogene Herausforderungen wahrnehmen bzw. wahrgenommen haben. Mittlerweile ist eine zweite Befragungswelle online (12. Juni bis 17. Juli 2020). Diese zweite Befragungswelle umfasst einmal einen zweiten Messzeitpunkt (MZP2) für die Teilnehmenden der ersten Befragung. Gleichzeitig können weitere Personen (ohne ersten Messzeitpunkt) auch teilnehmen.
Beziehungs- und Familienpanel pairfam (Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics)

pairfam Corona-Studie

Die Studie soll Aufschluss darüber geben, wie sich der Lock-down auf das Wohlbefinden der Menschen und das Zusammenleben in Familien und Partnerschaften auswirkt.
Universität Bremen, Institut für Public Health und Pflegeforschung (IPP)

Coronavirus SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen

Das Forschungsprojekt untersucht die aktuellen Herausforderungen und Ressourcen in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen in Deutschland während der COVID-19-Pandemie aus Sicht von Leitungspersonal.
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und Digital Business University of Applied Sciences (DBU)

Digital Science und Wissenschaftskommunikation

Dieser Survey widmet sich den Kommunikations- und Kollaborationspraktiken von Wissenschaftler*innen u. a. im Kontext der Covid-19-Pandemie.
Ruhr-Universität Bochum

Was die Corona-Krise mit uns macht

Mit einer Online-Befragung will das Team der Arbeitsgruppe Psychologische Methodenlehre der Ruhr-Universität Bochum (RUB) die persönlichen und sozialen Auswirkungen des neuartigen Corona-Virus untersuchen.
Universität Konstanz

Wie gelingt Unterricht, wenn die Schule geschlossen ist?

Vor gut drei Wochen veranlasste die aktuelle Corona-Pandemie die Landesregierung dazu, den Unterricht in den Schulen auszusetzen. Die Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg stellten darauf in kurzer Zeit von Präsenz- auf Fernunterricht um.
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Bundesweites digitales Logbuch: Sammlung und Dokumentation von Veränderungen in Zeiten der Corona-Pandemie

Wie erleben Menschen derzeit die sozialen Umbrüche in ihrem Alltag? Was bewegt die Gesellschaft insgesamt und wie reagiert sie auf Veränderungen? – Das Forschungszentrum Nachhaltigkeit – Transformation – Transfer der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) lädt Bürgerinnen und Bürger ein, ihre persönlichen Eindrücke in Zeiten der Corona-Pandemie in einem digitalen Logbuch festzuhalten.
ISDC, IGZ, UNU-WIDER, IDS

Leben mit Corona

Leben mit Corona ist ein Citizen Science Projekt, das von einem Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des ISDC (International Security and Development Center), des IGZ (Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau), des UNU-WIDER (United Nations University World Institute for Development Economics Research) und des IDS (Institute of Development Studies) initiiert wurde und eng mit internationalen Partnern kooperiert.
Universität Mannheim

Studie zum Arbeitsalltag während der Coronakrise

Die Studie der Universität Mannheim untersucht, wie der Arbeitsalltag während der Coronakrise aussieht und wie er sich über die Zeit verändert. Dabei geht es auch um die Stimmung der Berufstätigen und ihre Haltung zur Arbeit. Die Studie richtet sich an alle Berufsgruppen, da sie ein möglichst breites Berufsspektrum abdecken soll.
Katastrophenforschungsstelle an der FU Berlin (KFS)

Ihre Meinung zum Coronavirus

Die Katastrophenstelle (KFS) führt eine deutschlandweite Bevölkerungsbefragung durch, um zu erfassen, wie die Menschen die derzeitige Situation bezogen auf das Coronavirus wahrnehmen, was ihnen Sorgen oder Angst macht und wie sie die getroffenen Maßnahmen und Informationen bewerten.
Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Fit4HomeOffice

Mit der Homeoffice-Umfrage soll untersucht werden, wie andere die Situation erleben. Es wird kontinuierlich über die Ergebnisse der Studie berichtet.