RatSWD @ RSSfeed

Sprachen

  • English
  • Deutsch

Ergebnisse der Wahl der Berufungsvorschläge der wissenschaftlichen Mitglieder im RatSWD

RatSWD Pressemitteilung, 18.01.2011

Ergebnisse der Wahl der Berufungsvorschläge der wissenschaftlichen Mitglieder im Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)
Der RatSWD berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der Erweiterung und Verbesserung der Forschungsinfrastruktur für die empirischen Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften.
In den Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) werden in seiner vierten Berufungsperiode (2011 bis 2013) acht Mitglieder als Vertreterinnen und Vertreter der Datenproduktion sowie acht Vertreterinnen und Vertreter der Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften berufen
.

Die dem zuständigem Bundesministerium zur Berufung vorzuschlagenden wissenschaftlichen Mitglieder wurden am 13. Januar 2011, auf der 5. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten (5|KSWD), durch eine Wahl festgestellt:

  • Prof. Dr. Michaela Kreyenfeld, Universität Rostock, Soziologie und Demographie
  • Prof. Dr. Notburga Ott, Ruhr-Universität Bochum, Volkswirtschaftslehre
  • PD. Dr. Beatrice Rammstedt, Universität Mannheim und GESIS, Psychologie
  • Prof. Dr. Susanne Rässler, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Statistik
     
  • Prof. Dr. Josef Brüderl, Universität Mannheim, Soziologie und Statistik
  • Prof. Dr. Elmar Brähler, Universitätsklinikum Leipzig, Medizinische Psychologie und Soziologie
  • Prof. Dr. Frank-Michael Spinath, Universität des Saarlandes, Psychologie
  • Prof. Dr. Joachim Wagner, Leuphana Universität Lüneburg, Volkswirtschaftslehre


An der Wahl beteiligt haben sich 1041 Wählerinnen und Wähler. Gegenüber den Wahlen in 2006 und 2008 ist dies eine Steigerung um knapp 50 Prozent.